Design von Warteschlangensystemem

Mit Hilfe der Formeln der Warteschlangentheorie lassen sich alltägliche Wartesituationen untersuchen. Exemplarisch sollen die folgenden 4 Modelle betrachtet werden: 

  1. Es stehen zwei Bediener zur Verfügung. Die ankommenden Kunden werden von einem sogenannten Dispatcher dem jeweils freiwerdenden Schalter zugewiesen. Nach diesem Prinzip werden z. B. beim Check-In auf dem Flughafen die Warteschlangen abgearbeitet.
  2. Auch hier stehen zwei parallele Bediener zur Verfügung. Allerdings werden die Kunden bereits bei ihrer Ankunft gleichmäßig (d. h. zu je 50%) auf die beiden Warteschlangen verteilt.
  3. Es gibt nur einen Bediener und eine Warteschlange. Der Bediener kann jedoch zwei Kunden gleichzeitig bedienen.
  4. Es gibt nur einen Bediener und eine Warteschlange. Der Bediener arbeitet jedoch mit doppelter Geschwindigkeit.

Berechnung der Kenngrößen

Ankunftsstrom Bedienprozess
 
 

Kenngrößen berechnen

Leistungsgrößen der Warteschlangenmodelle

Warteschlangensysteme mit Steuerung

In Fall (b) wurde davon ausgegangen, dass die Hälfe des Ankunftsstrom auf die eine und die andere Hälfte auf die andere Schlange verteilt wird. Eine Auswahl der Warteschlange danach, welche Schlange momentan kürzer ist, erfolgt nicht. Auf der Seite Warteschlangensysteme mit Steuerung wird beschrieben, wie sich ein Warteschlangensystem durch eben solche Maßnahmen verbessern lässt. 

 

Sitemap  Kontakt  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2018