Institut für Mathematik > Arbeitsgruppen > Wissenschaftliches Rechnen > Offene Stellen > Simulation von Denitrifkation auf mehreren Skalen

Simulation von Denitrifkation auf mehreren Skalen

In der Arbeitsgruppe "Wissenschaftliches Rechnen" des Instituts für Mathematik (IfM) ist eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) TV-L E13 (100%)

für eine Dauer von 3 Jahren zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die Stelle ist Teil der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten For­schergruppe 2337 - Denitrification in Agricultural Soils: Integrated control and Modelling at various scales (DASIM)".  Die Forschergruppe soll zur Verbesserung des Verständnisses der Denitrifikation (der mikrobiellen Umwandlung von Nitrat zu Lachgas oder molekularem Stick­stoff) und zur besseren Quantifikation der Emission von Treibhausgasen durch Denitrifikation beitragen. Ziel des Teilprojektes ist es, auf Basis porenskaliger Modellierungen des mikrobi­ellen Wachstums aus einem bereits laufenden Projekt verbesserte ein- und mehrdimensio­nale Modelle auf der Kontinuumsskala zu entwickeln. Dabei kann auf bestehenden Program­men aufgebaut werden. Die Modelle sollen auf Messdaten der Projektpartner angewendet werden. Dies erfordert eine enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern an den Universitä­ten Gießen, Göttingen, Hannover, am KIT, am Thünen-Institut, am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ in Halle und an der Norwegischen Universität für Lebenswissen­schaften (NMBU) in Ås.

Wir bieten eine spannende Herausforderung in einem dynamischen, international ausgerich­teten Forschungsgebiet mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung. Es erwarten Sie flexi­ble Arbeitsbedingungen sowie attraktive Qualifizierungsangebote. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion. Auch eine Einstellung von bereits promo­vierten Kandidaten ist möglich.

Die Ausschreibung richtet sich an Mathematiker/innen, Physiker/innen, Informatiker/innen, Geowissenschaftler/innen oder Absolventen/innen vergleichbarer Studiengänge mit Interes­se an wissenschaftlichem Höchstleistungsrechnen und der Modellierung und numerischen Simulation von Transportprozessen in porösen Medi­en. Bewerber/innen müssen über sehr gute Programmierkenntnisse in C++ und gute Basis­kenntnisse in der Numerik partieller Dif­ferentialgleichungen verfügen. Eine ausge­prägte Teamfähigkeit und die Bereitschaft zu inter­disziplinärem Arbeiten wird voraus­gesetzt, ebenso eine Bereitschaft zur Beteiligung an der Lehre.

Gleichstellung mit ihren Facetten Chancengerechtigkeit, Diversität und Familienfreundlichkeit ist der TU Clausthal ein wichtiges Anliegen. Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung mit Vorrang berücksichtigt.

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.  

Spezielle Auskünfte zum Forschungsthema erteilt der Arbeitsgruppenleiter Prof. Dr. Olaf
Ippisch (olaf.ippisch@tu-clausthal.de). Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnis­sen, einer Beschreibung von Studien- und Interessenschwerpunkten sowie Ihrer bis­herigen Erfahrun­gen im Bereich der Modellierung und Simulation senden Sie bitte mit dem Stichwort „Denitrifikation“ bis 13. Dezember 2019 in Form einer einzelnen PDF-Datei  (max. 10 MB) an olaf.ippisch@tu-clausthal.de  

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Ihre eingereichten Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der gesetzlichen Bestim­mungen vernichtet.
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter  
www.tu-clausthal.de/stellenangebote/

 

Sitemap  Kontakt  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2019